Breaking News:

News 25.09.2017

NLX Classic Drill schnuppern! 04.10.2017.

Herzliche Einladung!


News 20.11.2016

Das war der Moonwalk im November...

...schau hier was der Moonwalk im November zu biet


News 04.11.2016

Tutorials Basic

für alle Kursteilnehmer...


News 29.04.2014

Trainingsmanual Basic und Advanced

ab sofort im Blog....


News 28.04.2014

Blogs und Facebook

Schaut mal hier....


go to Archive ->

FAQ - Häufige Fragen zum NLX-Training

Macht Ihr Crossfit?

Macht Ihr Crossfit?

Nein. Crossfit ist ein eingetragener Markenname und ein Trainingssystem von Reebook. Davor war Crossfit durch Greg Glassman entwickelt, verbreitet und schließlich geschützt worden. Unser Training hat einige Ähnlichkeiten mit Crossfit, unterscheidet sich gleichzeitig aber auch in vielen wesentlichen Aspekten.

Und was macht Ihr?

Und was macht Ihr?

Unser Training folgt der Idee „Low Tec - High Effect“ und „Die Form folgt der Funktion“. Deshalb findest du bei uns auch keine (teuren) Geräte oder Ruder Maschinen. Wir nutzen LKW Reifen, Vorschlaghammer, Sandsäcke, Body Weight Exercises, Gewichtsrucksäcke und einiges mehr. (Siehe Unser Konzept und Trainingstools). Bei jedem Training wird die Gruppe von 2 Trainern betreut, sodaß Zeit für individuelle Korrekturen ist.

Wie seid Ihr zu dieser Art des Trainings gekommen? Wer hat Euch inspiriert?

Wie seid Ihr zu dieser Art des Trainings gekommen? Wer hat Euch inspiriert?

 

Konzeptionell waren wir zu Beginn sehr inspiriert von Greg Glassmans ersten Crossfit Journals, in denen er seine neuartige Sicht über Training darlegte. Er war Turner und machte sich systematische Gedanken über hochintensives vielseitiges und funktionelles Training. Er nutzte schon sehr bald nach Ihrer Entwicklung die Tabata Protokolle (von Dr. Izumi Tabata einem Sportwissenschaftler aus Japan). HIT-Protokolle waren vorher im Kraftsport bereits bekannt. Glassman kombinierte bereits bekannte Elemente zu einem Trainingssystem - Crossfit. Auch uns haben diese Gedanken inspiriert und weitergebracht.


Später wurden wir inspiriert von Trainern wie Brooks Kubik der sein Training mit Fässern, Sandsäcken und Baumstämmen gestaltete. (Brooks Kubik: Bags & Barrels). Mit Mike Mahler, Steve Cotter und Pavel Tsatsouline beschäftigten wir uns zum Thema Kettlebells und schließlich beschäftigten wir uns mit Indian Clubs und Clubbells und Richard Maguire, Rocannon MacGregor (besser bekannt als „the zenkahuna“). Auch die Programme SealFit inspirierten uns zu unserem Format Aqua Endurance und Scott Sonnon (TacFit) schließlich brachte uns zu der Idee des ganzheitlichtlichen funktionalen Trainings mit Körpergewichtsübungen und Clubbells. Nicht zuletzt war Dominik Feischl aus Österreich ein Inspiration für uns, wieder mehr die Natur ins Training einzubeziehen und eine „neue Form“ des Boot Camps zu entwickeln. Hier ließen wir uns auch vom Projekt „GoRuck“ inspirieren. All diese Einflüsse versuchten wir an unsere Rahmenbedingungen und unsere Teilnehmer anzupassen und so zu verändern, wie sie für uns Sinn ergaben. So ist unser Training entstanden. Außer diesen großen Namen und Einflüssen gab es natürlich noch viele andere mehr, große Namen und einzelne Gespräche mit Trainer Kollegen und Freunden, über die wir Dir gerne erzählen, wenn Du eine Fortbildung bei uns machst oder an einem unserer „Kamingespräche“ vorbeikommst.

Trainiert ihr immer draußen?

Trainiert ihr immer draußen?

JA wir trainieren immer draußen. Das wollen wir so, denn draußen zu trainieren, macht uns Spaß und passt zu unserem Training. Wenn das Wetter sehr schlecht oder kalt ist, passen wir das Training den Verhältnissen an oder trainieren etwas kürzer, damit keine Pausen entstehen in denen Ihr auskühlen könnt. Danach könnt Ihr dann schön heiß duschen. Einziger Grund warum wir ein Training abbrechen würden wäre Glatteis oder ein Gewitter in der Nähe. Wir sind aber zu Trainingszeit immer vor Ort und entscheiden im Zweifelsfall vor Ort und in der Minute des Trainingsbeginns. Das ist aber erst ein einziges Mal notwendig gewesen. Regen oder Kälte sind kein Grund für uns, nicht zu trainieren.

Wann sind Eure Trainingszeiten

Wann sind Eure Trainingszeiten

Schau bitte hier

Wo trainiert Ihr?

Wo trainiert Ihr?


Classic Drill


Alle Trainings finden derzeit im Leichtathletik Stadion des Sportinstituts statt. Im Sommer verlegen wir auch ab und zu zur Finnbahn. Treffpunkt für den Anfängerkurs ist das Pumpenhaus an der Südkurve des Stadions nahe der Ammer. Von dort transportieren wir unsere Trainingsgeräte gemeinsam ins Stadion.


Die Fortgeschrittenen im Classic Drill treffen sich montags und mittwochs 18:50 im Stadion, (Südkurve; zum Flüßchen hin), um gegenbenenfalls noch fortgeschrittenes Equipment aus dem Pumpenhaus nachzufassen.

 

Naturtraining/Bootcamp
Treffpunkt jeweils am Pumpenhaus an der Südkurve des Stadions nahe der Ammer.

Aqua Bootcamp
Am Sonntag ist das Institut geschlossen. Unser Treffpunkt ist deshalb der Eingang West (vom Haupteingang rechts ums Gebäude rum) des Hauptgebäudes Wilhelmstraße 124. Für diese Tür hat Dein Trainer den Schlüssel. Von dort gehen wir gemeinsam ins Schwimmbad des Instituts. Bitte sei pünktlich, denn nach Trainingsbeginn ist die Türe wieder geschlossen. Fortgeschrittene bitte vor dem Eingang West warten. Ein Trainer holt Euch dort ab und öffnet Euch die Türe.

Bitte beachte unser FAQ zu unseren Gruppenregeln und Pünklichkeit.

Hier findest du Anfahrtsskizzen zu Deiner Orientierung

Lageplan der Gebäude und Stadien des Sportinstituts

Wo melde ich mich an

Wo melde ich mich an

Die Anmeldungen laufen über den Hochschulsport der Universität. Du findest uns unstere Kurse unter "N" wie NLX Bei Fragen sprich uns direkt an.

Warum gibt es Anfänger und Fortgeschrittenen Kurse?

Warum gibt es Anfänger und Fortgeschrittenen Kurse?

Im Basic Kurs zeigen wir Dir die Grundbewegungen auf die unser Training aufbaut. Wir bereiten Dich langsam auf hoch intensive Belastungen vor und gewöhnen Dich an hoch intensive Trainings Protokolle. So wollen wir Überlastung und Verletzung vermeiden.

Auch wenn Du bereits Trainingserfahrung hast, ist der Basic Kurs der richtige Kurs für Dich. Deine Kenntnisse des Basics in Sachen Grundbewegungen und Belastungsprotokollen erlauben uns dann im Advanced Kurs auf der Klaviatur von Belastung und Bewegung ein hochwertiges und hoch-intensives Training zu gestalten. Wenn wir im Advanced noch Bewegungen oder andere Dinge erklären müssten, würden wir nicht die Qualität des Trainings erreichen, die unsere Athleten in einem Advanced von uns erwarten.

Kann ich mich direkt für den Advanced anmelden wenn ich fit bin.

Kann ich mich direkt für den Advanced anmelden wenn ich fit bin.

NEIN. (Ausnahme Bootcamp und Naturtraining) Wie oben schon erwähnt müssen wir im Advanced auf alle Grundbewegungen und Protokolle des Basic zurückgreifen können, um sie weiterzuentwickeln, ohne diese neu erklären zu müssen. Nur so können wir die Qualität von Training bieten, die von unserem Advanced erwartet wird. Im Aqua Endurance sind diese Basics ein rudimentärer aber sicherer Kraulstil das Tauchen und einige einfache Rettungstechniken.

Wenn Du Gründe hast, unbedingt auf den Advanced direkt aufzuspringen machen wir Dir dieses Angebot: In 3 Personal Trainings bringen wir Dich in den Grundbewegungen auf den Stand, den du brauchst, um in den Advanced direkt einzusteigen. Sprich uns darauf direkt an.

Ich habe Einschränkungen kann ich trotzdem mit Euch trainieren?

Ich habe Einschränkungen kann ich trotzdem mit Euch trainieren?

Grundsätzlich ja. Je nachdem was du für Einschränkungen hast wäre ein Vorgespräch mit uns gut, damit wir abschätzen können wie viel Dir unser Training bringt, ob es Gründe gibt, die in Deinem speziellen Fall gegen ein solches Training sprechen und ob und wie wir Dir helfen können. Das deutsche Paralympic Ski Team trainiert einmal im Jahr mit uns. Warum solltest Du es nicht versuchen?

Warum seid Ihr immer 2 Trainer?

Warum seid Ihr immer 2 Trainer?

Dadurch, daß wir 2 Trainer sind können wir uns Aufgaben teilen und so eine höhere Trainings- und Korrektur Qualität bieten.

Gibt es irgendwelche Regeln in Eurem Training?

Gibt es irgendwelche Regeln in Eurem Training?

JA. Um das gemeinsame Training in einem kurzen Zeitfenster mit einer größeren Gruppe für alle effektiv und gewinnbringend zu organisieren und auch sicher zu gestalten braucht es einige Regeln:

 

Pünklichkeit
Du verstehst sicher, daß es für einen Trainer sehr schwierig ist, ein gutes Trainingsprogramm anzubieten, wenn die Teilnehmer nicht zu angesagten Zeit vor Ort sind und einer nach dem anderen zu spät kommt. So weiß der Trainer bei Beginn des Trainings nicht, mit welcher Gruppengröße er heute arbeitet. Leider hatten wir schon oft den Fall, daß das Training mit 8 Leuten begann und sich in den ersten 10 min auf 20 vergrößerte. Das ist weder für die Gruppe noch für den Trainer toll. Zusätzlich haben wir den speziellen Fall, daß wir unsere Trainingsgeräte jeweils auf und abbauen müssen und im Moment aufgrund der Sitution im Hochschulsport auch ein Stück transportieren müssen. Dafür brauchen wir jeden von Euch. Wenn sich daran nur ein Teil der Gruppe beteiligt leidet sowohl die Stimmung als auch die Trainingsqualität, weil „zu wenig“ Material von „zu wenig“ Leuten aufgebaut wird. Wir appellieren also an Deine Pünktlichkeit. Solltest Du über die Dauer zeigen, daß Dir diese unsere Gruppenregel egal ist, werden wir Dich im Sinne der Gruppe darauf ansprechen oder vom Training ausschließen.

Solltest Du einmal zu spät sein, störe bitte den Trainer nicht durch Fragen wie: „Was macht Ihr“, oder „Welches Programm ist angesagt“. Die Aufmerksamkeit des Trainers gehört der Gruppe und dem Programm für diejenigen, die das Training pünktlich begonnen haben. Dein Zuspätkommen ist in Deiner Verantwortung und darf die Aurfmerksamkeit nicht binden oder von der Gruppe abziehen. Bitte verzichte bei Deiner verspäteten Ankunft auch auf lautstarkes Begrüßen Deiner Freunde und Kollegen oder Smalltalk. Wärme Dich selbständig auf und versuche ins Workout hineinzufinden. Frage in einem passenden Moment, wenn es weder die anderen noch die Ansage des Trainers stört, nach dem angesagten Workout.

 

Achtsamkeit
Bitte sei achtsam gegenüber Dir und anderen. Achtsamkeit gegenüber Dir betrifft die Signale Deiners Körpers. Wir machen ein hochintensives Training. Dabei wollen wir den schmalen Grat zwischen Unter- und Überlastung treffen. Dazu ist Dein eigenes Körpergefühl von entscheidender Bedeutung. Wenn Dein Körper Dir Zeichen gibt, daß es „zuviel“ ist, höre auf ihn. Frage Deinen Trainer wenn es Dir noch nicht so leicht fällt, die Signale Deines Körpers zu deuten. Übe Dich darin, sodaß Du Deinen Trainer irgendwann nicht mehr dafür brauchst sondern Deine Zielintensität selbst steuern kannst.

 Achtsamkeit gegenüber anderen betrifft die Sicherheit. Sei achtsam, daß Du bei der Benutzung der Trainingsgeräte niemand gefährdest. Das betrifft insbesondere das Hammern und das Benutzen der Schwunggeräte.

 

 

Selbsverantwortung
Wir machen ein hochintensives Training. Dabei geht es um das Treffen des schmalen Grates zwischen Unter- und Überlastung. Um diesen Grat zu treffen gibt Dir Dein Trainer Workouts vor, die grob in die richtige Intensität treffen. Da jeder Mensch anders ist, ist es für die Feinsteuerung wichtig, daß Du Verantwortung für Dich selbst übernimmst. Wenn es einmal „zuviel“ war, nimm dieses Feedback und mache das nächste mal etwas weniger und umgekehrt. Wenn Du unsicher bist frage Deinen Trainer. Lerne selbst die Zeichen Deines Körpers zu erkennen und zu interpretieren und reagiere darauf.

 

Güte
Wir sind alle Menschen mit Fehlern. Das gilt für jeden von uns und auch für Deine Trainer. Nicht jeder hat immer einen guten Tag und manchmal nehmen wir Sachen wichtiger als nötig. Das kann auch mal zu Spannungen führen. Wir nehmen Dir nicht übel, wenn du mal einen schlechten Tag hast und bitten Dich um Güte und Nachsicht sollte das bei Deinem Trainer auch einmal der Fall sein. Er ist auch nur ein Mensch und keine Dienstleistungsmaschine.

 

Offenheit

Wenn Dir einmal etwas nicht passt oder nicht gefällt, verschweige es bitte nicht. Formuliere ein konstruktives Feedback und gib es Deinen Mittrainierenden oder Deinem Trainer oder Dir selbst,  je nachdem wen es betrifft. Beginne dabei mit dem Gedanken, daß es außer dieser Sache auch sehr viel Positives gibt und äußere das zu Beginn des Feedbacks. Es wird dazu führen, daß Dein Verbesserungsvorschlag, den Du als Idee oder Möglichkeit formulierst leichter angenommen werden kann. Als Möglichkeit deshalb, weil der andere möglicherweise selbst schon darauf gekommen ist, es nur noch nicht umsetzen konnte. Außerdem kann ein so formuliertes Feedback leichter (an) genommen werden. Und nur ein Feedback das gehört wird ist es wert ausgesprochen zu werden

 

Liebe
Sei gut zu Dir selbst und anderen. Die Liebe ist die stärkste Energie im Universum. Sei es die Liebe zu einem Partner, einem wichtigen Menschen, zu Deinem Sport.... Vergiss nicht gut zu Dir selbst zu sein. Dann denke an andere, und wie Du jeden Moment zum Ausdruck eines liebevollen und respektvollen Zusammenlebens machen kannst. Unser Setting ist manchmal geprägt von Durchhaltewillen, Anfeuern, Zähne zusammenbeißen, gegen den inneren Schweinehund kämpfen. Dabei wollen wir nicht vergessen, daß es nicht nur darum im Leben und in der Begegnung zu anderen Menschen geht. Werde Dir Deiner wichtigsten und höchsten Werte -und dabei sind nicht nur materielle gemeint- bewußt und nimm Sie als Deinen ganz eigenen Hinweis für Dein Leben und Handeln.

Wie soll ich mich zum Training anziehen?

Wie soll ich mich zum Training anziehen?

Wir sind immer draußen. Für den eigentlichen Workout solltest Du eher leicht angezogen sein. Du solltest aber immer einen dicken Pulli oder Jacke zum Überziehen dabei haben falls es unerwartet doch mal eine Pause gibt und um dich direkt nachdem Training vor Auskühlung zu schützen. Da wir unsere Trainingsgeräte selbst zum Trainingsplatz tragen gibt es am Ende immer ein Phase ohne Belastung, die im Winter mit eine Jacke geschützt sein sollte. Wenn Du sehr leicht frierst auch eine Überhose o.ä.. Schließlich im Winter ein paar Handschuhe mit rutschfester Grifffläche.

 

 

Muss ich etwas beachten bevor ich ins Training komme?

Muss ich etwas beachten bevor ich ins Training komme?

JA. Wenn Du krank bist solltest Du auf keinen Fall an einem hoch-intensiven Training teilnehmen. Das gleiche gilt nach durchzechter Nacht oder wenn du anderweitig dehydriert bist. Dein Wasserhaushalt sollte optimal sein. Auch mehrere harte Trainingseinheiten in den Tagen vor unserem Training sind nicht günstig. Nach einen harten hoch-intensiven Training solltest Du 2-4 Tage regenerieren je nachdem wie hart das Training war.

Muss ich etwas zum Training mitbringen?

Muss ich etwas zum Training mitbringen?

Du solltest Wasser oder im Winter lauwarmen Tee oder ein Sportgetränk dabei haben, eine Jacke oder einen dicken Pulli zum überziehen nach dem Training oder in evtl. Pausen. Für die Hände ein paar Handschuhe mit rutschfester Innenfläche, damit Dir die Trainingsgeräte nicht aus der Hand rutschen.

Wie lange Regeneration brauche ich nach Eurem Training? - Wie oft soll ich trainieren?

Wie lange Regeneration brauche ich nach Eurem Training? - Wie oft soll ich trainieren?

Das kommt sehr drauf an wie Du Dich belastet hast und wieviel Erfahrung du mit Trainingssteuerung hast.

Als Faustregel für Anfänger gilt:

Wenn das Training für Dich sehr hart war (Nachts schlecht gechlafen, starker Muskelkater erst am 2. Tag) solltest Du auf jeden Fall eine lange Pause machen, solange bis der Muskelkater weg ist, das kann ab Training 3-5 Tage dauern je nachdem, was du in der Zwischenzeit sonst noch so tust.

Wenn das Training mittelmäßig hart war (kleiner Muskelkater, guter Schlaf, Muskelkater schnell besser) kannst Du nach 1-3 Tagen Regeneration wieder trainieren.

Wenn das Training locker war (kein Muskelkater, sehr bald das Gefühl, daß Du schon wieder Bäume ausreißen kannst) kannst Du bereits am nächsten oder übernächsten Tag wieder trainieren.

 

All das ist natürlich abhängig von der nachfolgenden Belastung, der vorangegangen Belastung, von Deiner Ernährung, Deinem Schlaf, Deinem Stresslevel und vielen anderen Faktoren. Wir empfehlen Dir, Dich als Anfänger an den Faustrgeln zu orientieren und Erfahrung mit Belastung und Erholung zu sammeln und ein Körpergefühl in diese Richtung zu entwicklen. Das ist aus unserer Sicht der beste Indikator, besser als jeder Trainingsplan. (Den du deshalb nicht weglassen mußt aber nur noch als Groborientierung brauchst.) Als Anfänger lieber ein klein wenig zu lang regeneriern als ein klein wenig zu kurz. Im ersten Fall wird Dein Leistungkurve etwas langsamer steigen, aber sie wird steigen. Im zweiten Fall wird die Leistungkurve auf jeden Fall stagnieren oder fallen und zusätzlich steigt die Gefahr von Verletzungen und chronischem Übertrainingzustand.

Gibt es Umstände bei denen ich lieber nicht zum Training kommen sollte?

Gibt es Umstände bei denen ich lieber nicht zum Training kommen sollte?

Auf keinen Fall trainieren solltest Du bei

Dehydration (zu wenig getrunken, krank, durchzechte Nacht)

Krankheit

Überlastung/Schmerzen

Zu kurzer Regeneration (Übertrainings-, Verletzungsgefahr)

Psychischer Ausnahmesituation

Reaktionsverzögernder Medikamentierung (Absprache mit uns)

Schwangerschaft

Besonderheiten bei chronischer Erkrankung (Absprache mit uns)

Habt Ihr Ernährungsempfehlungen für mich?

Habt Ihr Ernährungsempfehlungen für mich?

Wenn Du direkt nach dem Training etwas für Deine Regeneration tun willst, hast Du ein Zeitfenster von etwa 30-60 min in denen Du etwas zu Dir nehmen kannst von einer Relation Kohlehydrate zu Eiweiß 3:1. Das empfehlen amerikanische Studien zur Regenerationsunterstützung. Diese sind in der NLX Biblithek, wenn Dich das interessiert.

Wenn Du die Regeneration vom Muskelkater unterstützen möchtest, kannst Du vor dem Schlafengehen noch eine kleine Menge Eiweiß zu Dir nehmen.

Solltest du das Gefühl haben im Training einen Boost zu brauchen, weil Du Dich dort unterversorgt fühlst versuche direkt vor dem Training eine kleine Menge Kohlehydrate. (eine Banane)

Den gesamten Tag solltest Du mäßig aber regelmässig trinken, am besten Wasser. Dehydration ist nicht nur eine Leistungseinschränkung, das kann bei einem hochintensiven Training auch akut ungesund werden.

Alle diese Tipps lassen sich entweder über Sportgetränke, käufliche Produkte aber auch leicht über selbstgemachtes Essen oder Getränke (z.B. Smoothies) einlösen.

Ansonsten empfehlen wir als Basisernährung möglichst naturbelassene, wenig oder nicht verarbeitete Lebensmittel. Wir empfehlen einen hohen Anteil an pflanzlichen Lebensmitteln, die zu einem größeren Teil ungekocht (roh) verzehrt werden sollten.

Solltest Du Fragen darüberhinaus haben sprich uns an. Wir bieten auch einmal im Jahr einen Workshop an. Für spezielle Fragen und Themen können wir Dich auch an einen erfahrenen Ernährungsberater aus unserem Netzwerk weitervermitteln. Auch haben wir eine kleine NLX Bibliothek zum Thema Ernährung, wenn Dich das interessiert.

Was hat das mit dem Facebook auf sich?

Was hat das mit dem Facebook auf sich?

Alle wichtigen Termine und Ankündigungen veröffentlichen wir auf unserer Facebook Seite und auf unserer Homepage www.nlx-training.de. Bilder vom Training, Kommentare und ergänzende Tutorials veröffenltichen wir nur im Facebook. Auch Du kannst im Facebook Kommentare schreiben oder Dich mit Leuten aus dem Training in Verbindung setzen oder interessante Hinweise an andere weitergeben. Unpassende Posts erlauben wir uns zu löschen. Bei gößeren oder kommerziellen Ankündigungen bitte Rücksprache mit Deinen Trainern. Grunssätzlich sind wir aber eine Trainings und keine Werbeseite.

Was ist eure Vision?

Was ist eure Vision?

Komplexes Training – einfache Umsetzung

Wir machen uns komplexe Gedanken über Training und suchen die einfachst mögliche Einlösung dieser Gedanken. Dabei sind wir frei in der Wahl der Mittel je einfacher der Traingszweck eingelöst werden kann desto besser.

Wie ist eure Mission?

Wie ist eure Mission?

Unser Mission ist es unsere Vision wie folgt in die praktische Umsetzung zu bringen

Gruppe
Wir trainieren in der Gruppe. Dabei bleiben immer Freiräume für den einzelnen, für seine individuelle Traingssteuerung und Auswahl der Bewegungen oder Übungen. Manchmal muß aber auch Rücksicht auf andere in der Gruppe geübt werden. Auf der anderen Seite sind die anderen Mitglieder der Gruppe immer wieder Motivation, Ansprechpartner, Freunde.

Draußen
Wir trainieren immer draußen. Das finden wir paßt zu uns und zu unserer Art des Trainings. Die frische Luft ist ein Ausgleich zur unserer Arbeitwelt in geschlossenen Räumen. Der Aufenthalt draußen bringt uns der Natur näher.

Upcycling
Wenn wir Trainingsgeräte brauchen schauen wir als erstes, ob wir bereits vorhanden Ressourcen nutzen können. Wir nennen das Upcycling. Es ist für uns auch eine Beschäftigung mit Ressourcen und Nachhaltigkeit

 

Achtsamkeit, Kraft, Liebe, Freiheit, Gesundheit, Güte, Authentizität
Wir möchten dieses Projekt achtsam, kraftvoll, liebevoll, frei, gesundheitsförderlich, gütig und authentisch leben und weiter in die Tat umsetzen